Tu so, als ob (Teil 2) – oder: Wie du hinderliche Glaubenssätze überwindest und deine Ziele erreichst

Ärgerst du dich manchmal, dass andere Menschen schneller vorankommen als du? Oder fragst du dich vielleicht, was dich noch immer daran hindert, erfolgreich und erfüllt zu sein? Rücken deine Ziele höchstens zeitlupenartig näher, obwohl du viel Zeit und Energie für die Umsetzung aufwendest?  Dann ist es Zeit, an deinen Glaubenssätzen zu arbeiten!

In meinem Artikel Tu so, als ob (Teil 1) habe ich die 6 Schritte zur Zielerreichung und Wunscherfüllung erläutert. Hier sind sie nochmals in der Kurzversion:

  1. Überlege dir, welches Ziel du erreichen möchtest
  2. Stelle dir den erwünschten Endzustand bildlich vor
  3. Verbinde den gewünschten Endzustand mit einem starken Gefühl der Freude und Dankbarkeit
  4. Glaube unerschütterlich daran, dass du dein Ziel erreichst
  5. Sei dir gewiss: es ist vollbracht
  6. Bleibe aufmerksam, nimm die Zeichen wahr und handle!

Daran könnte es liegen, dass du deine Ziele noch nicht erreicht hast

Was nun, wenn du das alles (so oder ähnlich) gemacht hast, wenn du fokussiert und geduldig deine Ziele im Auge behalten hast – und die Resultate dennoch ausgeblieben sind?

Es gibt viele mögliche Gründe, wieso dir das Erreichen deines Zieles bisher vergönnt geblieben ist. Vielleicht war die Zeit einfach noch nicht reif. Oder das Gewünschte ist kein Herzenswunsch, sondern nur ein „Kopfziel“, das dein Herz gar nicht unterstützen kann oder will?

Oftmals liegt allerdings der Grund für das Nichterreichen von Zielen daran, dass du, bewusst oder unbewusst, nicht daran glaubst, dein Ziel erreichen zu können!

In unseren Köpfen bzw. im Unterbewusstsein gibt es verschiedenste Glaubenssätze, förderliche und hinderliche. Wollen wir glücklich, erfüllt und erfolgreich sein, gilt es, einschränkende Glaubenssätze zu erkennen und zu überwinden!

Was sind Glaubenssätze und woher kommen sie?

Glaubenssätze sind Überzeugungen über sich und die Welt, die im Unterbewusstsein gespeichert sind. Ein Grossteil dieser Muster oder Sichtweisen haben wir bereits als Kleinkinder von Bezugspersonen (Eltern, Lehrer, soziales Umfeld) übernommen. – Egal, ob ihr Inhalt wahr ist oder nicht!

Glaube vs. Wille

Glaubenssätze prägen unser Denken, Fühlen und Handeln! Wenn du dir die verschiedenen Bereiche in deinem Leben anschaust, erhältst du ein Abbild deiner Glaubenssätze zu den jeweiligen Themen. Wenn du z.B. daran glaubst, dass «Geld den Charakter verdirbt», dann wird dein Unterbewusstsein dafür sorgen, dass du nicht zu Geld kommst. (Schliesslich möchtest du ja integer bleiben und deinen guten Charakter behalten…) Warum ist das so? Weil der Glaube dem Willen stets überlegen ist!

Einschränkende Glaubenssätze hindern uns daran, das zu verwirklichen, was wir uns wünschen oder wozu wir fähig sind. Wir glauben an diese Grenzen und haben diese Meinungen und Überzeugungen verinnerlicht. – OK, und wie kommen wir jetzt da raus?

So überwindest du hinderliche Glaubenssätze

Es gibt verschiedenste Methoden, einschränkende Glaubenssätze zu überwinden. Meine Lieblingsvariante, da einfach und wirksam, ist diese:

  1. Schreibe dir auf, in welchem Bereich du deine Glaubenssätze verändern möchtest, also z.B. in dem Bereich, wo die Zielerreichung überfällig ist (Finanzen, Job, Partnerschaft, etc.)
  2. Notiere dir dann, welche Glaubenssätze du in diesem Bereich hast. Was ist deine Sichtweise, welches sind deine Gedanken, Werte, Gefühle zu diesem Thema? Was hast du von Eltern, Lehrer oder anderen Bezugspersonen, immer wieder gehört zu diesem Thema? Z.B. „Geld verdirbt den Charakter“ oder „Geld stinkt“.
  3. Entscheide dich jetzt, ob du diesen Glaubenssatz weiterhin behalten willst…. Und wenn nein: Fasse jetzt den Entschluss, ihn positiv zu verändern.
  4. Formuliere dann den Glaubenssatz um – und zwar positiv, präzis und in der Gegenwart. Beispiel: „Geld ist neutral und fliesst leicht und einfach zu mir“.
  5. Überlege dir jetzt, wie sich dein Leben durch den neuen, förderlichen Glaubenssatz verändern wird: was wirst du denken & fühlen – und was nicht mehr? Was wirst du tun – und was nicht mehr? Wie wird deine Körperhaltung sein, und wie wirst du dich kleiden? Mit welchen Menschen wirst du zu tun haben – und mit welchen nicht mehr?

…und der wichtigste Schritt ist dieser:

Denke, fühle und handle so, als ob dein Ziel bereits in Erfüllung gegangen wäre!

Anders gesagt: tu so als ob…. bis es Realität geworden ist. Vielleicht rümpfst du jetzt die Nase, weil es nicht dein Stil ist, etwas vorzugeben, was nicht da ist. – Dann mach‘ einfach einen ersten Schritt in Richtung deines Ziels – und schau, wie sich das anfühlt! Gehe dann einen weiteren Schritt – und schau! Gehe immer mehr in die Energie deines erwünschten Zieles… und du wirst feststellen, dass Menschen anders auf dich reagieren werden. Sobald du anders denkst und vor allem fühlst, strahlst du eine andere Energie aus. Und nach dem Gesetz der Resonanz wirst du damit unweigerlich andere Erfahrungen (Menschen, Situationen, Dinge…) in dein Leben ziehen.

Du zweifelst daran? Probiere es aus! – Überlege dir jetzt gleich, wie du dich ab sofort fühlen möchtest. – Grossartig? Erfüllt? Erfolgreich? Dann stelle dir ein paar Minuten täglich im Detail dein gewünschtes Ziel vor und tauche ganz in dieses Gefühl ein.

Damit jetzt diese Zeilen nicht graue Theorie bleiben, kannst du dir hier kostenlos meine ca. 10-minütige Meditation „Fühle dich grossartig!“ herunterladen. – Mache sie täglich mind. 21 Tage lang und du wirst staunen…

Ich wünsche dir viel Freude und Erfolg damit!

Herzlich,
Monika

 

PS: Hat dir der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn in deinem Netzwerk teilst.

 

Foto: pixabay

 

Newsletter bestellen

Möchtest du du auf dem Laufenden bleiben und keine Artikel, Tipps oder Angebote verpassen? Dann trage dich hier gerne in meinen Newsletter ein.

Folge einfach diesem Link und trage dich in das Formular ein.

PS: Deine Daten werden selbstverständlich immer höchst vertraulich behandelt und niemals an Dritte weitergegeben! 

Leave A Response


*

* Denotes Required Field