So überwindest du Ängste und findest Sicherheit in dir

Wie würde sich das anfühlen, wenn du voller Vertrauen in dich und ins Leben wärst? Wenn du tief in deinem Inneren ein warmes, weiches, helles Gefühl wahrnehmen könntest – inklusive der Gewissheit, dass alles richtig ist, genauso, wie es im Moment ist? – Wenn du dich, auch ohne ständige Bestätigung von aussen, wunderbar sicher und geborgen fühlen würdest? Grossartig, oder?

Die Realität sieht ja vielleicht etwas anders aus… Wahrscheinlich kennst du die nagende Angst,

  • nicht geliebt zu werden oder
  • nicht gut genug zu sein
  • zu versagen oder
  • vor Erfolg… (ja, das gibt’s auch!)
  • oder das Falsche zum falschen Zeitpunkt zu tun?

Wie du Angst umwandeln kannst und in dir wieder Sicherheit und Vertrauen findest, erzähle ich dir in diesem Artikel.

Woher kommt Angst, und was passiert dabei?

Angst ist eine sinnvolle Reaktion, die uns vor Gefahren schützen soll. Wenn wir in bedrohlichen Situationen Angst empfinden, schüttet der Körper Stresshormone aus (z.B. Adrenalin), die uns kampf- und fluchtbereit machen. Dadurch werden Kräfte mobilisiert, um riskante Situationen zu überwinden.

Unangenehm ist natürlich, wenn Angstgefühle auftreten, obwohl es gar keine tatsächliche Bedrohung gibt…. (Keine Löwen, die auf uns losrennen, und niemanden, der uns von einem 30 Meter hohen Haus schubst) …und wir dennoch physisch und energetisch reagieren: der Körper verspannt sich, die Atmung wird flach, und Gedanken kreisen ständig um die Angst. Angst raubt uns Energie und kann dazu führen, dass wir zu zittern beginnen, weil sich unser Energiesystem auf die notwendigsten Funktionen reduziert.

Da Energie dorthin fliesst, wohin wir unsere Aufmerksamkeit richten, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sich das manifestiert, wovor wir Angst haben. Angst zu verdrängen, macht das Ganze allerdings auch nicht besser, da man zusätzliche Energie benötigt, um die Verdrängung aufrecht zu erhalten.

Ängste auflösen: so geht‘s

Die gute Nachricht lautet: Es gibt diverse Methoden, mit Ängsten umzugehen und sie aufzulösen bzw. umzuwandeln). Entspannungstechniken und Methoden wie Meditation, Hypnotherapie oder Yoga Nidra Tiefenentspannung gehören für mich zu den wichtigsten Möglichkeiten zur Angstauflösung.

Wir können lernen, das vegetative Nervensystem so zu beeinflussen, dass es nicht mehr zu Überreaktionen kommt – und sind dann Ängsten nicht mehr hilflos ausgeliefert.

Da Ängste oft in unbewusste Schichten verdrängt sind, gilt es zunächst, den Kontakt zu ihnen wieder herzustellen. Das geschieht dadurch, dass man bewusst seinen Körper wahrnimmt und seine Ängste wieder spürt, indem man sie zulässt.

Nachfolgend findest du eine einfache Übung zur Angstauflösung von Vivienne Rauber-Decoppet (bzw. von Phillys Krystal) – aus ihrem Buch „Befreie dich“.

Mit dem Stern Angst ausschwemmen

 – Mache es dir im Sitzen oder liegen bequem und schliesse deine Augen.

– Atme ein paar Mal tief ein und aus, ganz in deinem Rhythmus.

– Denke jetzt an eine Situation, die dir Angst macht.

– Stelle dir das vor, was dir Angst macht. Visualisiere es.

– Spüre nach, wo im Körper du diese Angst wahrnimmst und lege deine Hand darauf.

– Stelle dir jetzt vor, dass vom Himmel zwei hell leuchtende Sterne zu dir herunter kommen.

– Platziere den einen Stern hinter die Körperzone, wo du die Angst spürst. Stelle dir dabei vor, dass dieser Stern, wie ein Staubsauger, die ganze Angst aufsaugt.

– Mache das solange, bis die ganze Angst vom hinteren Stern restlos aufgesaugt ist.

– Platziere jetzt den anderen Stern vor die Körperzone, wo du vorher die Angst wahrgenommen hast. Stelle dir dann vor, dass dieser hell leuchtende Stern Licht und die Energie von Sicherheit und Vertrauen schickt.

– Fülle die leer gewordene Körperstelle, wo vorher die Angst sass, komplett auf mit der Energie des vorderen Sternes, die voll Sicherheit & Vertrauen ist.

– Fülle dich in deiner Vorstellung solange mit der hell leuchtenden Energie von Sicherheit und Vertrauen, wie es dir beliebt.

– Nimm danach wieder ein paar tiefe Atemzüge und öffne deine Augen.

Sicherheit in dir selbst finden

Vieles, was wir Menschen tun, geschieht aus einem Bedürfnis nach Sicherheit. Wir suchen nach Sicherheit in Partnerschaften oder Freundschaften, im Beruf, in materiellen Dingen… und immer suchen wir dabei im Aussen – ausserhalb von uns.

Doch es gibt keine wirkliche Sicherheit außerhalb von uns selbst. Keine Ehe, keine Versicherung und kein Kündigungsschutz bietet endgültige Sicherheit. Die einzige Sicherheit, die es gibt, finden wir nur – in uns selbst!

Wie uns das gelingt? Indem wir unserer Intuition folgen! Lauschen wir nämlich unserer inneren Stimme, sind wir mit unserem höheren Selbst verbunden. – Und damit mit umfassender Weisheit und mit allem Wissen.

Unserer inneren Stimme können wir uneingeschränkt vertrauen, denn mit ihr liegen wir immer richtig. Und wenn wir das tun, entwickeln wir immer mehr Vertrauen, nämlich Selbst-Vertrauen.

Verbunden mit unserer Intuition und damit mit unserem Höheren Selbst, spüren wir Vertrauen statt Angst. Dieses Vertrauen, dieses Selbst-Vertrauen schenkt uns die einzige wirkliche Sicherheit, die es für uns gibt. – Wir erkennen immer mehr die höhere Ordnung hinter allem. Wir verstehen dann auch, dass wir das von Leben bekommen, was wir brauchen, um uns gemäss unserer wahren Bestimmung zu entwickeln.

Herzliche Grüsse

Monika

 

PS: Wie gehst du mit Ängsten um und findest wieder Sicherheit in dir? Ich freue mich, wenn du hier einen Kommentar hinterlässt! 

 

Foto: Pixabay

Leave A Response


*

* Denotes Required Field